Aufgrund der Coronaverordnung haben wir bis zum 06.02.2021 geschlossen. Bestellungen und Emails werden bearbeitet.
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 4
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Elektroscooter Ebilo King - 3000 Watt Elektroscooter Ebilo King - 3000 Watt
Elektroroller - Scooter Ebilo King * 3000 Watt Motor * 45 km/h Speed * 50 km Reichweite * 47 kg Gewicht * LED Licht * Straßenzulassung
2.389,00 € * 2.449,00 € *
Elektroscooter Ebilo Holiday - 350 Watt Elektroscooter Ebilo Holiday - 350 Watt
Elektroroller - Scooter Ebilo Holiday * 350 Watt Motor * 30 km/h Speed * 20 km Reichweite * 19 kg Gewicht * LED Licht
599,00 € *
Elektroscooter Ebilo Spirit - 45 km/h Elektroscooter Ebilo Spirit - 45 km/h
Elektroroller - Scooter Ebilo Spirit * 1800 Watt Motor * 45 km/h Speed * 30 km Reichweite * 50 kg Gewicht * LED Licht * Straßenzulassung
1.390,00 € * 1.449,00 € *
Elektroscooter Ebilo Agilo - 20 km/h Elektroscooter Ebilo Agilo - 20 km/h
Elektroroller - Scooter Ebilo Agilo * 500 Watt Motor * 20 km/h Speed * 25 km Reichweite * 46 kg Gewicht * LED Licht * Straßenzulassung
849,00 € *
Elektroscooter eFlux Freeride X2 mit Straßenzulassung 2000 Watt Elektroscooter eFlux Freeride X2 mit...
Elektroroller - Scooter E-Flux Freeride X2 mit Straßenzulassung . Mehr Power geht fast nicht. Der 2 Rad Elektroscooter ist mit einem 2000 Watt Motor bestückt. Die max. Geschwindigkeit liegt bei unglaublichen 45 km/h .
ab 973,82 € *
Elektroscooter eFlux Vision X2 Straßenzulassung 2000W - Der Spitzenreiter Elektroscooter eFlux Vision X2 Straßenzulassung...
Elektroroller - Scooter E-Flux Vision X2 mit Straßenzulassung . Ein 2000 Watt Motor, 45 km/h Schnelligkeit, Offroad-Reifen, Scheibenbremen und höchste Sicherheitsstandards machen diesen 2 rädrigen Elektroscooter zu einem Must-Have.
1.022,55 € *
2 Rad Elektroroller - Scooter eFlux Lite One 350 Watt (versch. Farben) 2 Rad Elektroroller - Scooter eFlux Lite One...
Elektroroller - Scooter eFlux Lite One. Mit diesem kleinen 350 Watt 2-Rad Elektroscooter erreichen Sie 40km/h.
535,16 € *
Elektroroller Scooter eFlux eGear ABE - eKFV Elektroroller Scooter eFlux eGear ABE - eKFV
Elektroroller Scooter eFlux eGear ABE * 1000 Watt * Reichweite ca. 20 km * Geschwindigkeit bis zu 30 km/h * 10 Zoll Luftreifen * Akku 3 x 12 Volt
486,42 € *
Elektroroller Scooter eFlux RS45 Dualstreet Elektroroller Scooter eFlux RS45 Dualstreet
Elektro Roller Scooter eFlux RS45 Dualstreet * 2000 Watt * Reichweite ca. 30 km * Geschwindigkeit bis zu 45 km/h * 12 Zoll Luftreifen * Akku Lithium 48 Volt 20 Ah * Straßenzulassung
1.168,77 € *
Elektroroller Scooter eFlux S20 Street Elektroroller Scooter eFlux S20 Street
Elektro Roller Scooter eFlux S20 * 600 Watt * Reichweite ca. 30 km * Geschwindigkeit bis zu 20 km/h * 12 Zoll Luftreifen * Akku Lithium 48 Volt 15 Ah * Straßenzulassung
973,82 € *
2-Rad Elektroscooter Hooride 1600 Watt - Elektroroller 2-Rad Elektroscooter Hooride 1600 Watt -...
Elektroscooter Hooride * 1600 Watt * Reichweite ca. 20 km * Geschwindigkeit bis zu 45 km/h * Akku 4 x 12 Volt * LED-Scheinwerfer * Gewicht 40 kg
583,90 € * 642,39 € *
2-Rad Elektroscooter Vector 1000 Watt 2-Rad Elektroscooter Vector 1000 Watt
Elektroscooter Vector * 1000 Watt * Straßenzulassung * Reichweite ca. 20 km * Geschwindigkeit bis zu 36 km/h * Akku 4 x 12 Volt * LED-Scheinwerfer * Gewicht 40 kg
730,12 € *
1 von 4

Elektroscooter mit und ohne Straßenzulassung

Erleben Sie unsere Elektroscooter -Spaß im Alltag und der Freizeit

Woher stammt der Begriff Elektroscooter? Er bezeichnet eine Art Tretroller, welcher mit einem Elektromotor ausgestattet ist. Es gibt keine einheitliche Bezeichnung für den Elektroroller. So finden Sie auch unter den Begriffen

  • Elektroroller
  • E-Roller
  • E-Scooter

die kleinen flinken Flitzer mit Elektromotor.

Egal, unter welchem Namen Sie die kleinen Scooter und Roller finden, Sie bieten alle eine alternative Möglichkeit zum Auto, Fahrrad oder der Bahn fahren.

Ein Elektro-Scooter ist die alternative Fortbewegung der Zukunft. Mit den kleinen Elektro-Flitzern bewältigen Sie auch größere Strecken schnell und problemlos. Attraktiv sind die kleinen Preise für die Elektroscooter und Wartungskosten fallen bei den Elektrofahrzeugen keine an, da ein Öl- und Zündkerzenwechsel entfällt. Mit gerade einmal 50 Cent auf 100 Kilometer laufenden Betriebskosten und einer jährlichen Haftpflichtversicherung mit 50 Euro ist der Elektroscooter ein absolutes Schnäppchen.

Sie können Elektro-Scooter mit verschiedenen Watt Leistungen erwerben. Einige Modelle sind sogar als zusammenklappbarer Elektroroller erhältlich und passen so mühelos in jeden Kofferraum. Elektroscooter werden mit einer Batterie mit Akkumulator-Zellen angetrieben und mit Strom aus der Steckdose aufgeladen.

Besonders beliebt sind die klappbaren Elektroscooter, da sie mit nur wenigen Handgriffen zusammengefaltet und so problemlos im Kofferraum eines Autos oder als Gepäck in öffentlichen Verkehrsmitteln mitführen können. Die Einsatzmöglichkeiten eines Klappscooters sind vielfältig. Beim Parken außerhalb der Stadt wird der restliche Weg einfach per Elektro-Scooter zurückgelegt. Im Urlaub können Einkaufsfahrten und Ausflüge direkt und schnell erledigt werden. Und nicht zuletzt lohnen sich die Elektroscooter für weite Strecken auf der Arbeit, in Lagern oder Firmengeländen. Mit nur wenigen Cent pro Kilometer lohnt sich die Anschaffung eines E-Scooters in jedem Fall und zusätzlich leisten Sie Ihren Beitrag zum Umweltschutz und Energiesparen.

 

Was können Elektro-Scooter?

Mit den neuen leistungstarken Elektromotoren von 100 Watt bis 2000 Watt können Geschwindigkeiten von bis 45km/h erzielt werden und mit ausgereiften Akkus eine Reichweite von bis zu rund 60 Kilometern. Die meisten Elektro-Modelle besitzen eine Ladungsanzeige. Ein Elektroscooter ist eine umweltfreundliche und sparsame Alternative zum persönlichen Transport. Und nicht zu vergessen ist natürlich der FUN-Faktor beim Fahren eines Elektro-Scooters.

Ein Elektroscooter als Einstiegsmodell für Jugendliche mit Straßenzulassung ist ab einem 500 Watt Motor erhältlich und ausreichend. Mit einem Elektroscooter ohne Straßenzulassung dürfen Sie nur auf privatem Gelände, welche nicht der öffentlichen Straßenverordnung unterliegen, fahren.

 

Was ist beim Elektroscooter zu beachten?

Sie sollten beim Kauf eines Elektroscooters mit Straßenzulassung darauf achten, dass dieser mit den nötigen Sicherheitsanforderungen ausgestattet ist, für welche in Deutschland gesetzliche Pflicht besteht. So können Sie Ihren neuen Elektro-Flitzer unbesorgt auf den öffentlichen Straßen in Deutschland fahren. Zertifizierte Hersteller achten darauf, dass die Scooter mit den vorschriftsmäßigen Extras ausgestattet sind. Das sind beispielsweise: ordnungsgemäße Beleuchtung, Bremsen auf beiden Rädern, Klingel und ausreichende mechanische Stabilität. Elektro-Scooter mit einer Straßenzulassung erwerben Sie mit einer gültigen Betriebserlaubnis

 

Braucht man für E-Scooter einen Führerschein?

Nein, Sie brauchen keinen Führerschein und auch keine Mofa-Prüfbescheinigung, vorausgesetzt, der Scooter fährt nicht schneller als 6 km/h.

 
Alle Voraussetzungen zusammengefasst:
• Der Fahrer muss mindestens 15 Jahre alt sein
• Der Scooter darf nicht schneller als 6 km/h fahren
• Es muss eine gültige Betriebserlaubnis für den Scooter vorliegen
• Der Scooter benötigt ein Versicherungskeinnzeichnen, welches der Fahrer selbst beantragen muss.
• Eine Helmpflicht besteht nicht.
 
Alle Elektroroller, die schneller als 6 km/h fahren, brauchen eine Betriebserlaubnis und sind versicherungspflichtig. Elektromobile mit einer max. Höchstgeschwindigkeit von bis zu 6 km/h sind von der Versicherungspflicht befreit.
 
 

Was ist, wenn der Scooter schneller als 6 km/h fährt?

Wenn der Elektro-Roller bis 25 km/h fährt, brauchen Sie eine Fahrerlaubnis, mindestens eine Mofa Prüfbescheinigung, welche bei der Benutzung des Rollers mitzuführen ist. Ab 26 km/h wird ein Moped-Führerschein benötigt. Durch die Straßenbenutzungspflicht dürfen Sie nicht auf dem Gehsteig fahren. Jugendliche können die Mofa-Prüfbescheinigung bereits ab dem 15. Lebensjahr erwerben. Der Moped-Führerschein kann ab dem 16. Lebensjahr erworben werden.

Eine Haftpflichtversicherung ist beim Fahren der Elektroscooter auf der Straße ebenfalls nötig sowie ein Schutzhelm ab 21 km/h.

 

Neue eKFV - Elektrokleinstfahrzeugverordnung

Der Bundesrat hat den Weg für die sog. eKFV - Elektrokleinstfahrzeugverordnung frei gemacht. Diese ist am 15.06.19 automatisch in Kraft getreten.

Dies bedeutet, dass alle E-Scooter NACH Inkrafttreten am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen dürfen, sofern sie folgende Merkmale und dies VOLLSTÄNDIG aufweisen:

  • max. Geschwindigkeit 20 km/h
  • max. 500 Watt Elektromotor
  • zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen
  • Vorder- sowie Rücklichter aus der K-Kategorie*
  • Frontstrahler aus der K-Kategorie*
  • Rückstrahler aus der Z-Kategorie*
  • eine Lenkstange
  • KEINEN Sitz
  • ein Typenschild am ABE Nr. UND dem Aufdruck "Elektrokleinstfahrzeug"
  • max. Abmessungen von 200 x 70 x 140 cm (LxBxH)
  • max. 55 kg Gewischt

*Prüfzeichen: Eine Wellenlinie, gefolgt vom Großbuchstaben "K" oder "Z" und einer Nummer

UND GLEICHZEITIG eine Typenprüfung vom Kraftfahrtbundesamt besitzen, d.h. zusammen mit einer gültigen ABE (Allgemeinen Betriebserlaubnis) geliefert werden.

 

Andere Fahrzeuge, welche nicht ALLE oben genannten Punkte aufweisen, sind NICHT zugelassen und dürfen auch weiterhin nicht legal am Straßenverkehr teilnehmen. Es gibt hier keinerlei Ausnahmen oder andere Regelungen!

 

Gefahren werden darf auf:

  • Radwegen
  • Radfahrstreifen
  • gemeinsamen Geh- und Radwegen
  • gesondert gekennzeichnete Verkehrsflächen

 

Gefahren werden darf nicht auf:

  • Fußwegen
  • in Fußgängerzonen

 

Erleben Sie unsere Elektroscooter -Spaß im Alltag und der Freizeit Woher stammt der Begriff Elektroscooter? Er bezeichnet eine Art Tretroller, welcher mit einem Elektromotor ausgestattet... mehr erfahren »
Fenster schließen
Elektroscooter mit und ohne Straßenzulassung

Erleben Sie unsere Elektroscooter -Spaß im Alltag und der Freizeit

Woher stammt der Begriff Elektroscooter? Er bezeichnet eine Art Tretroller, welcher mit einem Elektromotor ausgestattet ist. Es gibt keine einheitliche Bezeichnung für den Elektroroller. So finden Sie auch unter den Begriffen

  • Elektroroller
  • E-Roller
  • E-Scooter

die kleinen flinken Flitzer mit Elektromotor.

Egal, unter welchem Namen Sie die kleinen Scooter und Roller finden, Sie bieten alle eine alternative Möglichkeit zum Auto, Fahrrad oder der Bahn fahren.

Ein Elektro-Scooter ist die alternative Fortbewegung der Zukunft. Mit den kleinen Elektro-Flitzern bewältigen Sie auch größere Strecken schnell und problemlos. Attraktiv sind die kleinen Preise für die Elektroscooter und Wartungskosten fallen bei den Elektrofahrzeugen keine an, da ein Öl- und Zündkerzenwechsel entfällt. Mit gerade einmal 50 Cent auf 100 Kilometer laufenden Betriebskosten und einer jährlichen Haftpflichtversicherung mit 50 Euro ist der Elektroscooter ein absolutes Schnäppchen.

Sie können Elektro-Scooter mit verschiedenen Watt Leistungen erwerben. Einige Modelle sind sogar als zusammenklappbarer Elektroroller erhältlich und passen so mühelos in jeden Kofferraum. Elektroscooter werden mit einer Batterie mit Akkumulator-Zellen angetrieben und mit Strom aus der Steckdose aufgeladen.

Besonders beliebt sind die klappbaren Elektroscooter, da sie mit nur wenigen Handgriffen zusammengefaltet und so problemlos im Kofferraum eines Autos oder als Gepäck in öffentlichen Verkehrsmitteln mitführen können. Die Einsatzmöglichkeiten eines Klappscooters sind vielfältig. Beim Parken außerhalb der Stadt wird der restliche Weg einfach per Elektro-Scooter zurückgelegt. Im Urlaub können Einkaufsfahrten und Ausflüge direkt und schnell erledigt werden. Und nicht zuletzt lohnen sich die Elektroscooter für weite Strecken auf der Arbeit, in Lagern oder Firmengeländen. Mit nur wenigen Cent pro Kilometer lohnt sich die Anschaffung eines E-Scooters in jedem Fall und zusätzlich leisten Sie Ihren Beitrag zum Umweltschutz und Energiesparen.

 

Was können Elektro-Scooter?

Mit den neuen leistungstarken Elektromotoren von 100 Watt bis 2000 Watt können Geschwindigkeiten von bis 45km/h erzielt werden und mit ausgereiften Akkus eine Reichweite von bis zu rund 60 Kilometern. Die meisten Elektro-Modelle besitzen eine Ladungsanzeige. Ein Elektroscooter ist eine umweltfreundliche und sparsame Alternative zum persönlichen Transport. Und nicht zu vergessen ist natürlich der FUN-Faktor beim Fahren eines Elektro-Scooters.

Ein Elektroscooter als Einstiegsmodell für Jugendliche mit Straßenzulassung ist ab einem 500 Watt Motor erhältlich und ausreichend. Mit einem Elektroscooter ohne Straßenzulassung dürfen Sie nur auf privatem Gelände, welche nicht der öffentlichen Straßenverordnung unterliegen, fahren.

 

Was ist beim Elektroscooter zu beachten?

Sie sollten beim Kauf eines Elektroscooters mit Straßenzulassung darauf achten, dass dieser mit den nötigen Sicherheitsanforderungen ausgestattet ist, für welche in Deutschland gesetzliche Pflicht besteht. So können Sie Ihren neuen Elektro-Flitzer unbesorgt auf den öffentlichen Straßen in Deutschland fahren. Zertifizierte Hersteller achten darauf, dass die Scooter mit den vorschriftsmäßigen Extras ausgestattet sind. Das sind beispielsweise: ordnungsgemäße Beleuchtung, Bremsen auf beiden Rädern, Klingel und ausreichende mechanische Stabilität. Elektro-Scooter mit einer Straßenzulassung erwerben Sie mit einer gültigen Betriebserlaubnis

 

Braucht man für E-Scooter einen Führerschein?

Nein, Sie brauchen keinen Führerschein und auch keine Mofa-Prüfbescheinigung, vorausgesetzt, der Scooter fährt nicht schneller als 6 km/h.

 
Alle Voraussetzungen zusammengefasst:
• Der Fahrer muss mindestens 15 Jahre alt sein
• Der Scooter darf nicht schneller als 6 km/h fahren
• Es muss eine gültige Betriebserlaubnis für den Scooter vorliegen
• Der Scooter benötigt ein Versicherungskeinnzeichnen, welches der Fahrer selbst beantragen muss.
• Eine Helmpflicht besteht nicht.
 
Alle Elektroroller, die schneller als 6 km/h fahren, brauchen eine Betriebserlaubnis und sind versicherungspflichtig. Elektromobile mit einer max. Höchstgeschwindigkeit von bis zu 6 km/h sind von der Versicherungspflicht befreit.
 
 

Was ist, wenn der Scooter schneller als 6 km/h fährt?

Wenn der Elektro-Roller bis 25 km/h fährt, brauchen Sie eine Fahrerlaubnis, mindestens eine Mofa Prüfbescheinigung, welche bei der Benutzung des Rollers mitzuführen ist. Ab 26 km/h wird ein Moped-Führerschein benötigt. Durch die Straßenbenutzungspflicht dürfen Sie nicht auf dem Gehsteig fahren. Jugendliche können die Mofa-Prüfbescheinigung bereits ab dem 15. Lebensjahr erwerben. Der Moped-Führerschein kann ab dem 16. Lebensjahr erworben werden.

Eine Haftpflichtversicherung ist beim Fahren der Elektroscooter auf der Straße ebenfalls nötig sowie ein Schutzhelm ab 21 km/h.

 

Neue eKFV - Elektrokleinstfahrzeugverordnung

Der Bundesrat hat den Weg für die sog. eKFV - Elektrokleinstfahrzeugverordnung frei gemacht. Diese ist am 15.06.19 automatisch in Kraft getreten.

Dies bedeutet, dass alle E-Scooter NACH Inkrafttreten am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen dürfen, sofern sie folgende Merkmale und dies VOLLSTÄNDIG aufweisen:

  • max. Geschwindigkeit 20 km/h
  • max. 500 Watt Elektromotor
  • zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen
  • Vorder- sowie Rücklichter aus der K-Kategorie*
  • Frontstrahler aus der K-Kategorie*
  • Rückstrahler aus der Z-Kategorie*
  • eine Lenkstange
  • KEINEN Sitz
  • ein Typenschild am ABE Nr. UND dem Aufdruck "Elektrokleinstfahrzeug"
  • max. Abmessungen von 200 x 70 x 140 cm (LxBxH)
  • max. 55 kg Gewischt

*Prüfzeichen: Eine Wellenlinie, gefolgt vom Großbuchstaben "K" oder "Z" und einer Nummer

UND GLEICHZEITIG eine Typenprüfung vom Kraftfahrtbundesamt besitzen, d.h. zusammen mit einer gültigen ABE (Allgemeinen Betriebserlaubnis) geliefert werden.

 

Andere Fahrzeuge, welche nicht ALLE oben genannten Punkte aufweisen, sind NICHT zugelassen und dürfen auch weiterhin nicht legal am Straßenverkehr teilnehmen. Es gibt hier keinerlei Ausnahmen oder andere Regelungen!

 

Gefahren werden darf auf:

  • Radwegen
  • Radfahrstreifen
  • gemeinsamen Geh- und Radwegen
  • gesondert gekennzeichnete Verkehrsflächen

 

Gefahren werden darf nicht auf:

  • Fußwegen
  • in Fußgängerzonen

 

Zuletzt angesehen